Spätzlehex

Schwäbische Spätzle mit der Spätzle-Hex - Zum Shop

Schwäbische Traditionen im fernen Oslo / Mit der Spätzle-Hex im Gepäck nach Norwegen (Schwarzwälder Bote vom 28. April 2007)

Rottweil/Schwabenland. Im Juli sind es zwei Jahre, dass im Hause Henning, Henriette und Sohn Erik Flaig in der Au in Rottweil die Kisten gepackt wurden. Das Ziel war Oslo, das Heimatland der ehemaligen Dirigentin des Göllsdorfer Musikvereins. Mit dem Umzug begann für die Familie eine spannende Reise ins Ungewisse.

Oslo zählt zu den teuersten Städten der Welt. »Es war eine große Herausforderung und wir mussten quasi bei Null anfangen«, erinnert sich der junge Familienvater an den Start in der neuen Heimat. Seine Frau Henriette stammt zwar aus Norwegen, doch genau genommen vom Polarkreis, der
rund 1000 Kilometer nördlich von Oslo liegt. So kamen die Drei aus einem intakten Netzwerk in Rottweil in ein fremdes Land und eine fremde Stadt, in der es weder Freunde, noch Familie gab. Selbst für Henriette Wie-Flaig, die die vergangenen zehn Jahren in Deutschland lebte, war die Rückkehr nicht ganz so einfach. Auch der damals zweijährige Erik, der zweisprachig aufwächst, war anfangs etwas verwirrt, erzählt sein Papa. Er habe zwar Norwegisch ohne Probleme verstanden, war aber gewohnt, Deutsch zu antworten. »Er war anfangs echt frustriert, dass ihn keiner verstanden hat«, lacht Henning Flaig, aber mittlerweile sind die Erlebnisse des kleinen, munteren Blondschopfes natürlich norwegisch, so dass der Papa heute eher darauf drängen muss, die gewünschten Antworten auf Deutsch zuerhalten. »Wir möchten, dass Erik auf jeden Fall weiterhin Deutsch spricht. Wir haben ja nach wie vor Familie und einen großen Freundeskreis in Rottweil und wissen nicht, ob wir doch irgendwann zurück kehren«, sagt er. Aus diesem Grund werde daheim Deutsch gesprochen. Mittlerweile hat sich die Familie nach mehreren Umzügen gut eingelebt und stattet der alten Heimat Rottweil dieser Tage einen Besuch ab. Im Gepäck haben sie das Janitsjarkorps, das Orchester, das Henriette Wie-Flaig in Oslo dirigiert. Zusammen mit dem Musikverein Göllsdorf und der Stadtkapelle Rottweil geben die Musiker aus Oslo heute, 28. April, ab 20 Uhr im Festsaal der Gymnasien ein Konzert.

Spätzle Hex von Delta Werk Kern kommt auch im hohen Norden zum Einsatz für Schwäbische Spätzle

Aber zurück nach Norwegen. Nach der etwas schwierigen Eingewöhnungsphase »sind wir jetzt angekommen und möchten die nächsten fünf Jahre auch hierbleiben«, erzählt Henning Flaig. Sie haben ein kleines Häuschen gekauft und großteils selbst renoviert. Kurz vor Weihnachten konnten sie dann endlich ihr eigenes Heim beziehen und auch die letzten Kisten, die bislang noch unberührt blieben, auspacken. Henning Flaig, früher bei der Deutschen Bank in Stuttgart tätig, ist jetzt bei Hydro, einem der weltweit größten Aluminiumproduzenten beschäftigt, Henriette Wie-Flaig ist Musikerin, dirigiert das Janitsjarkorps Oslo und arbeitet als Flötenlehrerin an der Musikschule. Während Mama und Papa ihrer Arbeit nachgehen, besucht der kleine Erik den Kindergarten. »Die Kinderbetreuung ist hier ganz wunderbar«, lobt sein Papa. Die Kindertagesstätten nehmen Kinder ab einem Jahr auf und sind von morgens 7 bis abends 17 Uhr geöffnet. Weniger positiv seien allerdings die Lebenshaltungskosten. »Ein Auto beispielsweise ist hier aufgrund der Luxussteuer doppelt so teuer wie in Deutschland«, so Flaig. Auch Alkohol sei sehr teuer, »deswegen muss uns unser Besuch aus Deutschland auch immer Wein und Bier mitbringen«, erzählt er. Aber nicht nur das, auch Maultaschen, Bratwurst und Speck sind die Pflichtmitbringsel für Besuch aus dem Schwabenland. »An der Schwäbischen Spätzle- und Vespertradition wird selbstverständlich festgehalten«, verrät Flaig und auch ansonsten wird die schwäbische Küche im fernen Norwegen in Ehren gehalten. »Die Spätzle Hex kommt ebenfalls öfter mal zum Einsatz.« Was wird gekocht? »Ein gesunder Mix aus norwegischer und schwäbischer Küche.« Aber nicht nur die norwegische Küche schätzt der Schwabe Flaig. »Norwegen ist ein fantastisches Land voller Gegensätze«, schwärmt er. Denn durch die Familie, die im Norden wohne und Freunde in Norwegen sind die Drei aus Deutschland schon sehr viel herum gekommen, haben aber natürlich noch längst nicht alles gesehen...